habsburg
  Ludwig XIV 1638-1715
 
"

Ludwig XIV. wurde am 5.9.1638 als Sohn Ludwigs XIII. dem 2. französischen König aus der Dynastie der Bourbonen geboren. Sein Vater starb bereits 1643, wodurch Ludwig König wurde, doch seine Mutter und Kardinal Mazarin führten bis 1651 die Regierungsgeschäfte für ihn aus. Ludwig XIV. wollte seinen Staat aus der Habsburgischen Umklammerung lösen und Frankreich zur Großmacht auf dem europäischen Festland machen. 1660 heiratete Ludwig Maria Theresia die Tochter Philipps IV. von Spanien. 1661 wurde bereits ihr Sohn Louis geboren.1661 starb ebenfalls Kardinal Mazarin und Ludwig empfand, dass er keinen Minister mehr brauche und dass er absolut (=losgelöst) regieren könne. Ludwig wollte möglichst viel Geld bekommen und dies gelang ihm mit Hilfe seines Finanzministers Colbert. Der Merkantilismus hatte das Ziel, dass der Gesamtwert der Exporte größer sein sollte, als der der Importe. Rohstoffe durften billig importiert werden und als teure Luxusprodukte exportiert werden, doch den Bauern wurde verboten, ihre eigenen Güter zu exportieren. Man begrüßte z.B. den Erwerb von Kolonien, als günstige Rohstoffquellen und es wurden hohe Zölle auf Luxusgüter aus dem Ausland erhoben. Überdies lies Ludwig Kanäle durch Frankreich machen, um waren schneller transportieren zu lassen. Überdies förderte Ludwig die Bildung von Manufakturen. Das Geld gab Ludwig für die Kriegsführung gegen das Haus Habsburg, sein Schloss Versailles, seinen Hof und Kunst aus. Ludwig schuf ein stehendes Heer, das aufgrund der Ausbildung Siege errang, aber auch viel Geld kostete. Ludwigs größter Erfolg war nach dem Tod Karls II. von Spanien der Erwerb Spaniens für seinen Enkel Philipp von Anjou (Philipp V). Ludwig werden auch oft die Worte L’État c'est moi! (Der Staat bin ich in den Mund gelegt) was er aber wahrscheinlich nie gesagt hat. Ludwig sah sich auch als Sonne bzw. Apoll und dem entsprechend selbstverherrlichend lebte er prunkvoll in seinem Schloss Versailles. Als Katholik widerrief das Edikt von Nantes, welches sein Großvater Henri IV. den Protestanten (Hugenotten) zusicherte, was zur Auswanderung der Protestanten aus Frankreich führte.
Ludwig unterhielt zahlreiche Mätressen und auf seinem Sterbebett soll er gesagt haben: " Ich habe den Krieg zu sehr geliebt". Er starb am 1.9.1715 am Wundbrand, nachdem ihm eines seiner "schönen" Beine amputiert werden musste. Mit 72 Regierungsjahren ist er der am längsten regierende König in der Geschichte Europas und er gilt als Vorbild für den Absolutismus.

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=