habsburg
  Der 1. Weltkrieg 1914-1918
 
"Es war der 28.6.1914. Franz Ferdinand Thronfolger Österreich-Ungarns war wegen Truppeninspektionen in Sarajevo. Trotz Drohungen besuchte der Erzherzog Sarajevo, was den Widerstand der Slawen, welche Österreich-Ungarn als Vielvölkerkerker sahen zur Folge hatte. Die Untergrundorganisation "Schwarze Hand" plante einen Anschlag auf Franz Ferdinand und seine Frau Sophie Herzogin von Hohenberg. Nach dem ersten Fehlgeschlagenen Attentatversuch gelang es dem jungen Gavrilo Princip die beiden zu töten (Sophie, wie er später aussagte unabsichtlich).
Als in Wien die Nachricht kam, dass das Thronfolgerpaar erschossen worden sei, kam der laute Ruf mit den Serben abzurechnen.Franz Joseph stellte ein Ultimatum, die Serben sollten sich an der Klärung des Verbrechens beteiligen und die Attentäter ausliefern. In Bad Ischl war sich Franz Joseph nicht sicher, ob er den Krieg erklären solle, da Serbien das Ultimatum nicht erfüllte. Die Heeresleitung belog Franz Joseph, dass auf Östereich-Ungarische Truppen geschossen worden sei und somit erklärte Franz Joseph Serbien den Krieg. Somit begannen die Bündnissysteme in Kraft zu treten. Russland mobilisierte seine Truppen im Osten. Deutschland wollte Frankreich besiegen, bevor es in einen 2 Frontenkrieg gedrängt worden wäre. Italien hielt sich vorerst neutral, England zog auf Seiten Frankreichs in den Krieg.  Österreich-Ungarn gelang es unter schweren Verlusten Belgrad einzunehemen, doch die Mobilisierungsgeschwindigkeit der Russen wurde unterschätzt und so drangen sie bis nach Lemberg dem Venedig des Ostens vor. Deutschland drang über das neutrale Belgien tief bis nach Frankreich vor, doch der marsch durch Belgien ließ die Engländer mobilisieren. Im Osten gelang es mit der Schlacht von Tannenberg die russische Ostfront vernichtend zu schlagen.Vor Paris kam der vorstoß ins Stocken und tiefe Grabenfronten entstanden (Stellungskrieg). Das Osmanische Reich trat auf Seiten der Mittelmächte in den Krieg ein. Im Jahr 1915 erklärte Italien Österreich_ungarn den Krieg und kämpfte an der Seite der Entente. Bulgarien hingegen kämpfte an der Seite der Mittelmächte. Nun begann der Gebirgskrieg in den Alpen Österreichs gegen Italien. Nur mit deutscher Hilfe konnte Italien zurückgeschlagen werden.
1916 trat Rumänien der Entente bei. Am 21.11.1916 starb Franz Joseph I und sein Großneffe Karl bestieg den Thron. Karl wollte so schnell wie möglich den Krieg beenden, doch Franz Jsoeph trat die oberste Heeresleitung an Deutschland ab. Karl suchte die Machtprobe auch mit Conrad von Hötzendorf und übernahm seler den Oberbefehl über seine Truppen. Unter deutscher Hilfe gelang im Süden der Vorstoß bis zur Piave. Die Seeblockade Italiens sollte von der K.u.K. Flotte unter Miklos Horthy durchbrochen werden, doch der Untergang der Szent Istvan beendete diese Gedanken. Karl machte sich keine Hoffnungen auf den Sieg, doch er konnte mit den Deutschen nicht brechen über geheime Verhandlungen mit Frankreich über seinen Schwager Sixtus von Bourbon Parma wollte er über einen sofortigen Frieden verhandeln.1917 traten die USA auf Seiten der Entente in den Krieg ein. Diese frischen Truppen änderten das Kriegsglück und versetzten den Mittelmächten den Todesstoß. Immer mehr Truppen flohen. Am 11.11.1918 unterzeichnete Karl seinen Verzicht auf die Regierungsgeschäfte und die Republik Deutsch-Österreich wurde ausgerufen. Im Vertrag von Versailles und von St. Germain mussten Deutschland und Österreich GGebiete abgeben und hohe summen and Grld zahlen. Überdies erhielt Deutschland die Schuld am Krieg. 
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=